ÜBER UNS

…wir waren nie wirklich weg, haben uns nur versteckt…

Versteckt hinter einem geschichtsträchtigen Haus, in welchem leider viele andere Dinge weitaus wichtiger waren, nur nicht das, worum es uns eigentlich von Anfang an gegangen ist: Das Theater. Schnell haben wir erkannt, dass es nicht ein Haus ist, oder ein Name, oder eine einzelne Person; Theater braucht so wenig und doch so viel: ein gutes Team. Eine Truppe von Menschen, die alle dasselbe Ziel haben: Die Region mit professionellem Theater zu bereichern. Neue Wege zu gehen, Grenzen zu überwinden, lachen und lachen zu machen, weinen und schreien und toben und johlen. Mit dieser Erkenntnis lösten sich die Schauspieler des ehemaligen Chiemgau Theaters von ihrem damaligen Haus und nahmen ihr Theater mit. Wohin? Die ganze Welt ist Bühne, sagt Shakespeare. Aber bevor es in die Welt geht, beziehen wir zusammen mit den beiden Theatervereinen „Junge Chiemseer Bühne“ und „Salztheater e.V.“ eine kleine Spielstätte in Grabenstätt am Chiemsee, die sogenannte TheaterStrickerei. Dort haben wir neben einer wunderschönen Bühne auch tolle Probenräume, in welchen wir nun unsere Theaterprojekte frei, unabhängig und in Ruhe erarbeiten können. Damit nicht genug bauen wir Partnerschaften zu verschiedenen Bühnen in der Region auf, um unsere Spielstätten und somit unsere Präsenz zu erweitern und so mehr Publikum zu erreichen, als es bisher möglich war.

 

 

Wer wir sind

„Wir“ sind eine Gruppe von freiberuflichen Schauspielern und Regisseuren, angefangen bei Max Berger, der mit einer waghalsigen Idee zurück in seine Heimat kam: ein Theater zu gründen. Diesen Traum hat er sich im November 2015 endlich auch verwirklichen können mit der Eröffnung des Chiemgau Theaters in der Traunerstraße 1 in Traunstein. Nach ersten Erfolgen kam es dann im März 2016 zu einer Übernahme des Hauses durch die Eigentümer und zur Umbenennung in „Kulturhaus Chiemgau“. Um das große Haus finanziell mit eigenen Mitteln stemmen zu können, musste nun im Akkord und mit minimalstem Aufwand produziert werden. Die Besetzungen wurden kleiner bis hin zum Solostück, die Zuschauerzahlen schwanden, viele waren verwirrt durch die Umbenennung. Nach einigen Monaten stellten wir uns dann die Frage, ob wir in diese Atmosphäre, welche die künstlerische Arbeit mehr erstickt hat als dass sie sie fördert, noch länger unsere Kräfte investieren wollen und fassten dann den Entschluss, das Kulturhaus hinter uns zu lassen und unser Theater, das Chiemgau Theater mitzunehmen. So ergab sich für uns die Möglichkeit in Grabenstätt zusammen mit den beiden Theatervereinen „Junge Chiemseer Bühne“ und „Salztheater e.V.“ eine kleine, aber sehr schöne Bühne in Grabenstätt am Chiemsee zu beziehen. Was wir jetzt sind, ist nicht mehr ein „Haus“, was wir jetzt sind, ist eine Idee. Die Idee einer freien Gruppe von professionellen Künstlern, die frei von sämtlichem geschäftlichem und kaufmännischem Firlefanz das machen können, was das höchste Bestreben eines jeden kunstschaffenden Menschen ist: sein Bestes zu geben. Ohne Steine im Weg.